Reinhard Flatischler, Begründer von TaKeTiNa
Reinhard Flatischler, Begründer von TaKeTiNa

 

"Der Wiener Musiker und Autor

Reinhard Flatischler hat mit TaKeTiNa eine Verbindung aus rhythmischer Meditation, musikalischer Kreativität und Selbsterfahrung geschaffen. Die vier Rhythmussilben stehen für vielfältige Übungen, bei denen es darum geht, elementare Körperrhythmen wie den Puls, den Atem oder das Gehen mit musikalischen Rhythmen in Verbindung zu bringen." :

https://www.arte.tv/de/videos/074208-001-A/taketina/

 

Stimme – Rhythmus – Bewegung - Stille

Rhythmussilben werden gesprochen.

Eine tiefe Basstrommel (Surdo) erklingt.

Tänzerische Schritte kommen allmählich hinzu, gefolgt von Klatschern.

Es entsteht ein mehrschichtiger Klang aus Stimme,

Schritten und Klatschen - der Körper ist unser Instrument.

Durch einfachen Wechselgesang, begleitet von einem Musikbogen

(Berimbau) lassen wir den Rhythmus erklingen und sich vertiefen.

Durch rhythmische Archetypen erleben wir die Verbindung von Klang, Stille und Bewegung -

Rhythmus mit allen Sinnen erleben, mit Leichtigkeit und Freude.

Grundlegende rhythmische Orientierung erfahren.

TaKeTiNa ist einfach und vielschichtig,

leicht und herausfordernd, anregend und entspannend.

TaKeTiNa fördert dabei Wohlbefinden, Resilienz und

persönliche Entwicklung.

Seit über 40 Jahren wirkt diese Rhythmusarbeit in Universitäten,

im therapeutischen und pädagogischen Umfeld sowie in Erfahrungsgruppen weltweit. Siehe auch: www.taketina.com

 

Der Hirnforscher Gerald Hüther sagt:

TaKeTiNa ist die Kunst, sich im Loslassen zu finden.

 

Die TaKeTiNa Rhythmuspädagogik wurde 1970 begründet von

Reinhard Flatischler und wird von ihm stetig weiterentwickelt.